In der NRW Liga erzielten die Damen des PSV Kamp-Lintfort in einer langen und spannenden Partie ein 7:7 Unentschieden. Das Youngster Doppel mit Annika Meens und Lea Sänger siegte zu Beginn im Entscheidungssatz. Das zweite Doppel Sandra Sänger und Helga Wrona-Krutz mussten die Überlegenheit der Dellbrücker hinnehmen. Bis zum Spielstand von 3:3 siegten im oberen Paarkreuz Sandra Sänger und Annika Meens, Wrona-Krutz und Lea Sänger dagegen verloren ihr Spiel. Im weiteren Spielverlauf konnten die Postsportlerinnen dann mit 6:4 in Führung gehen. Sänger, S. und Meens sowie Sänger L. gingen mit einer guten Leistung als Sieger vom Tisch. Leider war in den letzten ier Spielen nur noch Meens siegreich, so dass es am Ende nicht zwei, sondern nur ein Punkt wurde. Hervorzuheben ist die sehr starke Leistung der 14-jährigen Annika Meens, die mit druckvollen Topspins beeindruckte. 

PSV-Punkte: Meens/Sänger, L., Sänger, S. (2), Meens (3), Sänger, L. 

 

Die erste Herrenmannschaft unterlag beim Tabellenzweiten TTV Hamborn 2010 klar mit 3:9. Dem 1:1 Zwischenstand nach den Eingangsdoppeln folgten sechs Niederlagen in Folge, womit die Vorentscheidung gefallen war. Weil Jonas Lübbers beruflich fehlte, rutschte Magnus Vollrath ins obere Paarkreuz. Er verlor aber seine beiden Einzel denkbar knapp in fünften Satz. Die Punkte für den PSV holten Michael Eichhof, Marvin Hültenschmidt und Michael Eichhof/Magnus Vollrath.

Die 2. Herrenmannschaft schaffte einen 7:3 Erfolg gegen den BV DJK Kellen III.
Am Samstag ging es für die 2te Herren zum BV DJK Kellen. Nach der deutlichen Niederlage aus der Vorwoche gingen der PSV dieses mal wieder in Bestbesetzung an den Start.
In den Doppeln mit Siegel/ A. Paus und P. Waldmann/ Schommer gab es Schwierigkeiten und beide Spiele mussten über die volle Distanz gespielt werden. Das Doppel Siegel/ A. Paus behielt die Nerven und konnte ihr Doppel mit 11:5 im Fünften für sich entscheiden. Beim Doppel P. Waldmann/ Schommer hingegen mangelte es im Entscheidungssatz an der nötigen Konzentration und Bewegung wodurch viele Bälle unnötig und schlussendlich der Entscheidungssatz deutlich mit 2:11 abgegeben wurde. 
In den Einzeln ging die Arbeit weiter. Druckvolle und weiche Topspins der Gegner und eigener Rückschläge aus der Halbdistanz führten schnell zu einem 0:2 Rückstand im oberen Paarkreuz. Eine Spielumstellung kam bei Siegel zu spät. Sein Gegner hatte keine Probleme mit seinem Noppenbelag und Siegel konnte keinen Satz gewinnen. Waldmann hingegen konnte durch eine Umstellung seines Spiels und einem aggressiven Topspin- und Blockspiel vorne an der Platte das Spiel noch drehen und zum zwischenzeitlichen 2:2 ausgleichen.
Ausgeglichen ging es weiter. Paus‘ Gegner spielte Angaben mit viel Schnitt, drückte den Ball und ließ ihm nicht zum Zuge kommen und sein Spiel spielen. Nach 4 Sätzen musste er sich geschlagen geben. Auch Schommer hatte Startschwierigkeiten. Oft fehlte ihm der letzte Schritt, um richtig zum Ball zu stehen. Mit jedem Satz aber wurde er sicherer, brachte seinen Gegner durch lange Topspins und Schmetterbälle zum laufen und siegte letztendlich mit 3:1
Ab dann ließ die Zweite nichts mehr anbrennen. Vorne gestanden, brachten das Team die Gegner durch aggressives Spielen und gezieltes Platzieren zum Laufen und holten die letzten vier Einzel zum hart erkämpften, aber verdienten 7:3 Sieg. Lediglich Schommer musste einmal mehr Nerven zeigen und im Entscheidungssatz seine Stärke zeigen.
Punkte für den PSV holten Kamill Siegel/Adrian Paus, Pacal Waldmann (2), Markus Schommer (2), Kamill Siegel, Adrian Paus.
 
 
Die dritte Herrenmannschaft gewann gegen den TuS 08 Rheinberg VI mit 7:3.
Aus dem oberen Paarkreuz fehlten den Lintfortern F. Laakann und J. Bruns aber trotzdem lief es dieses Mal besser für die 3te, wenngleich sich das Ergebnis deutlicher liest, als das Spiel war. Rheinberg musste im oberen Paarkreuz ebenfalls einen Spieler ersetzen.
Die beiden Doppel M. Wleklinski/R. Weixler und A. Stark/M. Waldmann hatten mit Ihren Gegnern keine Probleme und konnten 3:0 bzw. 3:1 gewinnen.
Deutlich schwerer tat sich in seinem 1ten Spiel M. Wleklinski gegen T. Kiss. Irgendwie konnte/wollte keiner so richtig die Initiative ergreifen und so schupste sich M. Wleklinski zu einem 5 Satz Zitter-Sieg. Im 2ten Spiel gegen J. Pietryga lief es deutlich besser, wenngleich er von zahlreichen Fehlern des gebürtigen Polen profitierte. Für R. Weixler lief es im seinem Spiel gegen J. Pietryga nicht so gut, er verlor 1:3. Gegen T. Kiss musste er in die Verlängerung, wehrte 2 Matchbälle ab und gewann schließlich mir 3:2.
Im unteren Paarkreuz konnte A. Stark deutlich gegen M. Heinrich gewinnen. Er musste lediglich im 3ten Satz in die Verlängerung. Ähnlich lief es für M. Waldmann. Er gewann sein Spiel gegen M. Heinrich 3:1. Gegen H. Pürschel taten sich Beide schwer und verloren Ihr Spiel.
Am 08.10.2019 bestreitet die 3te ihr nächstes Auswärtsspiel. Es geht zur JVA nach Pont.
Punkte: M. Wleklinski/R. Weixler (1), A. Stark/M. Waldmann (1), M. Wleklinski (2), R. Weixler (1), A. Stark (1), M. Waldmann (1)
 
Die vierte Mannschaft setzte sich knapp gegen den SV Walbeck III durch. Am Ende stand ein knappes 6:4 auf dem Papier. Der PSV schaffte es 2 von 3 Spielen, welche in den Entscheidungssatz gingen, zu gewinnen.
Punkte für den PSV holten: Robin Paus/Sven Kassen, Kai Uwe Machon (2), Robin Paus (1), Christian Kaiser (2)
 
Die 5. Mannschaft unterlag dem SV Orsoy II mit 3:7.